Digitalradio-in-Deutschland
https://forum.digitalradio-in-deutschland.de/./

Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019
https://forum.digitalradio-in-deutschland.de/./viewtopic.php?f=11&t=1783
Seite 7 von 8

Autor:  2016 [ Mi 27. Nov 2019, 12:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Also das mit meiner Aussage "nichts" wie folgt. Ich meine das man dann trotzdem noch Aussetzer hat sofern eine Scheibenantenne verbaut ist. Ich bin doch selbst schon mit dem Radio durch die Pampa gefahren. Das alles was oberhalb der A20 liegt besser versorgt ist habe ich selbst gemerkt. In Richtung Greifswald geht es auf jeden Fall besser als in Richtung Demmin . Zum RBB bekomme ich nicht immer nur an einigen Stellen. Selbst mit der Bidatong Antenne ist der Empfang in meiner Region nur Sporadisch möglich. Besser wird's mit dem RBB kurz vor Jarmen! Ansonsten hab ich mir von der digitalradio Technik mehr erhofft. Leider liegt es an der noch nicht vorhandenen Dachantenne auf dem Haus. Ich hoffe das hier irgendwann die UKW Antenne gegen einen Dipol getauscht wird. Natürlich kann ich mich glücklich schätzen das hier der RBB immer in der Wohnung geht. Wie gesagt in meiner Garage geht schon nichts mehr dazu müsste die Antenne raus. Was ich wegen Blitzschutz der nicht vorhanden wäre nicht machen kann

Autor:  jug [ Mi 27. Nov 2019, 13:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Lieber 2016, es wurde doch nun schon so oft gesagt, das bei dir noch der Sender Hardtberg fehlt. Der Sender Hardtberg sollte schon lange senden. Es muß dort Probleme mit dem Mast geben, der den Ausbau verhindert. Für dich ist das natürlich bitter, da dort Bundesmux und NDR mit 10 KW senden werden und dann erst deine Versorgung in der Wohnung sichergestellt wird. Eine Bitte habe ich noch,verbinde deine derzeit noch nicht optimalen DAB+ Versorgung nicht immer mit der DAB Systemfrage.Danke.

Autor:  2016 [ Mi 27. Nov 2019, 15:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Was soll man dazu noch sagen @jug hat aber vollkommen recht. Der Hardtberg sollte diese Ecke dann auch vollkommen erschließen. Wobei Züssow, Greifswald und Marlow nun ja schon gut laufen im Außenbereich. Der NDR ist hier nun schon besser als der Bundesmux. Ich habe vergessen zu erwähnen mein Testgerät ist schon etwas älter gewesen. Es war ein Grundig Dab+51, und dieses Gerät hat auch Probleme beim Wechseln des NDR Muxes. Also heißt es wirklich warten auf Malchin. Trotzdem kann ich die Antenne für Rostock abbauen denn den NDR aus Rostock brauche ich ja nicht mehr :)

Autor:  Hallenser [ Fr 6. Mär 2020, 11:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Ohne Worte...

https://www.infosat.de/radio/privater-d ... -gert-sich

Autor:  Nordlicht2 [ Fr 6. Mär 2020, 13:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Da kann ich nur sagen, die Medienanstalt im Saarland ist selber Schuld.
Zitat:
''Der Medienrat der LMS betonte in diesem Zusammenhang, dass eine Schlechterstellung des Saarlandes im Vergleich zu dritten Ländern bei der Versorgung mit einem landesweiten DAB+-Angebot nicht hinnehmbar sei. Aus der Grenznähe des Saarlandes dürften nicht nachhaltige Einbußen in der möglichen Versorgung mit Digitalradio-Angeboten erwachsen.''

Hier im Norden an der Ostsee ist die Situation, was die Koordinierungsmoeglichkeiten mit den Osteelaendern betrifft, ganz genauso. Im grossen Unterschied aber hat man sich rechtzeitig darum gekuemmert, saemtliche Koordinierungen mit dem Ausland und auch mit der MB als Betreiber des BMux, abzustimmen. Die Federfuehrung hatte dabei, so mir bekannt, der NDR. So wurde es moeglich, Kosten durch gemeinsame Nutzung der Sendeantennen einzusparen (bis auf eine Ausnahme auf der Insel Ruegen, wo es gar nicht ging). Das fuer letztendlich 4 Multiplexe in MV! Die Landesmedienanstalt in MV hat den Prozess immer auch fuer den zukuenftigen Privatmux mit begleitet. Schaut man sich die Richtdiagramme an, so faellt natuerlich auf, dass es hier im Norden kaum Rundstrahlung gibt. Auch die neue Antenne in Schwerin wird starke Einzuege nach Norden bekommen. Das kostet zusaetzlich, weil mehr Standorte benoetigt werden aber die Kosten werden durch 4 geteilt.

Wollen die Privaten im Saarland doch irgendwann auf DAB+ senden, wird es wohl etwas teurer werden als gedacht. Unwahrscheinlich, dass die 2 Bundesmuxe und der SR im Nachhinein auf Rundstrahlung verzichten werden.

Autor:  Marc!? [ Mo 9. Mär 2020, 01:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Auch der Bundesmux hat im Saarland keine Rundtsrahlung. Der SR ebensowenig an keinem seiner Standorte.
MV hat es auf der Topographie natürlich deutlich einfacher, da ist im Prinzip egal ist, wo ich den Sender platziere.
Die Konsequenz ist, dass man beim 11C mindestens 2 Standorte benötigt. Andere Möglichkeit 9C.

Autor:  Fahrradwanderer [ Mo 20. Apr 2020, 11:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Im heutigen Update der Bundesnetzagentur gibt es eine neue Koordinierungsanfrage für Kanal 9C am Standort Saarbrücken-Schocksberg.
Dateianhang:
9c.jpg
9c.jpg [ 9.93 KiB | 4743-mal betrachtet ]

Autor:  Nicoco [ Fr 4. Dez 2020, 21:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Der private Saarland-Mux ist erstmal auf Eis gelegt.
Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Lage sei vorerst kein Betrieb möglich.

Die Zulassung für Radio Salü im SR-Mux wurde bis Ende 2021 verlängert.
Allerdings glaube ich kaum, dass man im nächsten Jahr einen privaten Mux starten wird, vielleicht 2022.

https://www.lmsaar.de/2020/12/weichenst ... more-13516

Autor:  Nicoco [ Fr 5. Feb 2021, 15:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Neue Chance für den Saarland-Mux?
MB hat der LM Saar weiter Interesse an dem Plattformbetrieb signalisiert.

"Digi­tal­ra­dio im Saar­land – DAB+
Nach dem Rück­zug der Divicon Media GmbH Ende letz­ten Jah­res hat die Platt­form­be­trei­be­rin Media Broad­cast wei­ter­hin Inter­es­se an der Rea­li­sie­rung eines lan­des­wei­ten pri­va­ten DAB+-Multiplexes im Saar­land bekun­det. Der Medi­en­rat hat beschlos­sen, das Zuwei­sungs­ver­fah­ren unter Auf­recht­erhal­tung sei­ner Grundsatz­entscheidung zuguns­ten eines Platt­form­be­trie­bes mit einem Ver­stän­di­gungs­ge­spräch unter allen Antrag­stel­le­rin­nen wiederaufzunehmen."

https://www.lmsaar.de/2021/02/ergebniss ... more-13724

Ich bin der Meinung, dass die Chancen mit MB durchaus besser stehen könnten, als mit Divicon.
In Kiel und auf Sylt zeigt man, dass man die Muxe auch durchaus mit weniger Programmen betreiben kann.

Autor:  Henrik P. Moeller [ Sa 6. Feb 2021, 01:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ausschreibung eines landesweiten privaten Muxes 2019

Nicoco hat geschrieben:
In Kiel und auf Sylt zeigt man, dass man die Muxe auch durchaus mit weniger Programmen betreiben kann.



betreiben ja aber Frage: 1. dauerhaft? und 2. rentabel
mit 2 oder 3 Programmen und 70-90 Prozent Leerstand?
zumal mit bereits bestehenden Formaten (Hits + Rock).

wäre wie eine Shoppingmall nur mit C&A und Burgerking.



eher nicht. *sorry*

Seite 7 von 8 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/